Turbulente Tage

Turbulent und spannend ging es auch ab Mitte Oktober weiter. Die Lese war zu diesem Zeitpunkt in den meisten Teilen von Rheinhessen bereits abgeschlossen, doch die Auszeichnungen unserer exzellenten Betriebe und Weine riss nicht so schnell ab. Gemeinsam mit meinen Prinzessinnen konnten wir in diesem Jahr fünf Betriebe mit den „Great Wine Capital Awards“ in verschiedenen Kategorien auszeichnen. Kurz darauf ging es zur Präsentation der Rheinland-Pfälzischen Siegerweine der Landwirtschaftskammer. Fünf rheinhessische Weine gab es hier zu feiern, plus einen Sekt, der gebietsübergreifend auf dem ersten Platz stand.

Was ganz anderes war die Tasitval Tour. Als Busbegleitung ging es einen ganzen Tag lang durch die rheinhessische Landschaft - zu vier verschiedenen Weingütern und richtig guten Köchen. Während der Fahrzeiten habe ich den Teilnehmern ein bisschen was zu den Betrieben erzählt, aber auch über unser Weinanbaugebiet und dessen Besonderheiten erzählt. Die Stimmung war natürlich spitze und ich glaube es hat nicht nur mir viel Spaß gemacht!

Hohes Interesse am Wein freut mich besonders auch bei jungen Menschen. So auch bei den beiden Studentengruppen des GWC-Weinexpresses, der diese zu einer der Weinproben mit mir zum Weinforum in Mainz und zur Wormser Weinmesse gebracht hat.

Gemütliche und besonders herzliche Termine gab es in diesem Monat mehrere: das Herbstfest der Landfrauen, das Herbstfest der Weinbruderschaft und das Senatsfest in Bingen, bei dem ich sogar ein Foto mit dem DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach abstauben konnte, der an diesem Tag zum neuen Ehrensenator des Binger Weinsenats gewählt wurde.

Und zwischen den Terminen konnte ich auch mein Rheinhessisch ein bisschen aufbessern. Und zwar beim Lesen der Schriftstücke, die für den diesjährigen Mundartwettbewerb eingereicht wurden. Es hat immer etwas gedauert, bis ich mich eingelesen hatte, aber dann haben die ganzen Gedichte, Geschichtchen und Geschichten richtig Spaß gemacht. Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.